Zum 135. Geburtstag von Oswald Chambers "My Utmost For His Highest"

Zum 135. Geburtstag von Oswald Chambers "My Utmost For His Highest"

Oswald Chambers (* 24. Juli 1874 in Aberdeen, Schottland; † 15. November 1917 in Kairo, Ägypten) war einer der einflussreichsten Baptistenprediger Großbritanniens. Sein nach seinem Tode erschienenes Werk My Utmost For His Highest zählt zu den weltweit meistgelesenen christlichen Schriften.

 

Kindheit und Jugend

 

Oswald Chambers war der Sohn von Clarence und Hannah Chambers und das achte von neun Geschwistern. Einige Jahre vor seiner Geburt traten seine Eltern unter dem Einfluss des Predigers "Charles Haddon Spurgeon" dem christlichen Glauben bei. Sein Vater Clarence hatte in der Folgezeit verschiedene Posten einer baptistischen Vereinigung inne. Als Teenager wurde Oswald ebenfalls getauft und setzte sich ab diesem Zeitpunkt immer stärker mit dem christlichen Glauben auseinander. Aufgrund einer früh erkannten künstlerischen Begabung studierte er jedoch zuerst Kunst in London und Edinburgh.

 

Leben als Prediger

1896, im Alter von 22 Jahren, gewann sein geistliches Interesse die Oberhand; er fühlte sich von Gott zum Prediger berufen. Nach einem ersten Abschluss beendete er sein Kunststudium. Stattdessen studierte er Theologie in Dunoon.

In den Jahren 1906 bis 1910 war Chambers als Bibellehrer und Prediger in vielen Ländern unterwegs. Seine Reisen führten ihn nach Amerika, Japan und Ceylon, Afrika und in die arabische Welt.

Auf seiner zweiten Amerikareise 1908 lernte er Gertrude „Biddy“ Hobbs kennen, die er 1910 heiratete. 1911 gründete er zusammen mit ihr eine Bibelschule in Clapham nahe London. „Biddy“, eine ausgezeichnete Stenotypistin, machte von nun an Aufzeichnungen seiner Vorträge und Predigten. 1913 kam ihre gemeinsame Tochter Kathleen auf die Welt.

Nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs schloss Chambers die Schule und reiste 1915 im Auftrag der YMCA, einer Vereinigung junger Christen, nach Zeitoun in Ägypten. Dort war er für die seelsorgerische Betreuung australischer und neuseeländischer Truppen zuständig. Im Dezember des gleichen Jahres reiste seine Frau „Biddy“ zusammen mit Kathleen zu ihm nach. Noch vor Ende des Krieges erlitt Chambers 1917 einen Blinddarmdurchbruch und wurde in einem Roten-Kreuz-Krankenhaus in Kairo operiert. Infolge eines Blutgerinnsels verstarb Oswald Chambers am 15. November 1917.

 

Bedeutung und Nachwirkung

Auf der Basis der vielen Notizen, die „Biddy“ Chambers während ihrer Ehe mit Oswald gemacht hatte, arbeitete sie in den Jahren bis zu ihrem Tod 1966 als Leiterin der „Oswald Chambers Publications Association“ daran, die Worte und Lehren ihres Mannes zu verbreiten.

Über dreißig Werke wurden dabei im Namen von Oswald Chambers veröffentlicht. Das bekannteste Werk, eine Sammlung täglicher Andachten unter dem Titel My Utmost For His Highest (deutsch: Mein Äußerstes für Sein Höchstes), wurde 1923 zum ersten Mal herausgegeben. Von 1935 bis zum Ende des 20. Jahrhunderts war das Buch in den USA ohne Unterbrechung im Druck und hat sich mit einer Millionenauflage zu einem Bestseller der religiösen Literatur entwickelt.

 

(Foto und Text  Wikipedia)